„… das feld von hinten aufrollen“

Auch auf meinem Blog hier war es in letzter Zeit doch sehr ruhig. Zum einen lag es wohl daran, dass bei uns in der Bücherei einfach zu viel zu tun war und zum anderen der Kopf nicht wirklich frei war.

Mir erging es wie blondfrosch … „zu viel auf ein mal!“. Studium, Vollzeitstelle und dann noch das Privatleben, welches gewuppt werden möchte. Nun denn, jetzt sind alle Klausuren geschrieben und die letzte Hausarbeit wurde gestern abgegeben. Die Jahresanfang-Ruhe kehrt in unsere Bibliotheksräume ein und somit habe auch ich wieder ein bisschen mehr Zeit mich den 18 Dingen zu widmen.

Ich rolle das Feld mal von hinten auf und habe mich heute mit den Lektionen 13 (QR-Codes) und 11 (online Anwendungen: Büro im Netz) beschäftigt.

QR-Codes wollen wir bei uns in der Bücherei schon seit längerem einsetzten. Bisher wurde es einmal für eine Veranstaltung verwendet und mit auf die Flyer gedruckt. Aber diese kleinen nützlichen Quadrate sollen nun mehr zum Einsatz kommen. Darum habe ich gleich die vorgestellten QR-Code-Generatoren ausprobiert. Mein derzeitiger Favorit ist der von goQR.me: einfach zu bedienen und fix gestaltet. Hier nun der entstandene Code, welcher demnächst unsere Öffnungszeiten-Zettel zieren wird. Ich denke nicht dass dies der letzte sein wird.

qrcode_Öffnungszeiten

Kommen wir nun zur Lektion 11: online Anwendungen – Mein Büro im Netz. Eine wirklich feine Sache, wer unbedingt seine Arbeit mit nach Hause nehmen möchte oder in der Bahn nicht zur Ruhe kommt. Ganz ehrlich… ich persönlich  möchte auch abschalten und Feierabend haben. Nicht das ich diese Möglichkeiten schlecht reden möchte, dass sind sie keineswegs. Ich habe sie auch ausprobiert und privat schon gut nutzen können. Dafür habe ich SkyDrive von Microsoft genutzt. Wenn man sich erst einmal registriert hat, ist der Rest sehr leicht. Einfache Handhabung und sehr verständlich. Hier kommt der Nutzer ohne große Probleme zurecht. Das Hochladen der Dateien ist ein Kinderspiel und auch die Bearbeitung der eigenen Dateien kein Problem.

Die vorgestellten Dienste und Anregungen für die Bildbearbeitung habe ich kurz überflogen. Die Möglichkeiten bei Pixenate  findet man auch im Bildbearbeitungsprogramm Gimp. Wer dieses nicht auf seinem Rechner hat, hat hiermit eine gute Alternative.  Der Dienst DeviantART mit dem Zeichenprogramm muro wird sicherlich bei der nächsten Plakatgestaltung zum Einsatz kommen.

Nun, das soll es erst einmal für heute gewesen sein. Morgen kommt Lektion 12 dran, Farben gehen immer, besonders bei dem trüben Wetter momentan.

RSS, Feeds

Die für mich neue und interessante Welt der RSS. Bisher kannte ich immer nur die Möglichkeiten, für einen interessante Websites als Favorit hinzuzufügen. Nun lernte ich mit dem Online-Kurs 18Dinge eine weitere Art kennen, um neue und aktuelle Informationen z.B. aus der Welt der Bibliotheken zu erhalten. Was es nicht alles gibt… Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht nur noch vor dem Rechner sitze, sondern auch noch ab und zu in ein Buch schaue.

Und was kommt als Nächstes? Gezwitscher mit Twitter… bis jetzt konnte ich mich davor drücken. Nun denn, auf zu neuen Ufern. Gern erzähle ich dann im nächsten Beitrag etwas zu dieser Erkundungstour. Genießt die Weihnachtsfeiertage!

Die Katzen sind los

Es sind schon verrückte Tiere diese Katzen. Auch das lesen und stöbern in Büchern finden sie toll und so gibt es viele Fotos z.B. auf Flickr oder Pinterest. Hier ein ganz entzückendes Beispiel. Gefunden bei Pinterest von Linda Maitland.

„Ein ganzes halbes Jahr“

… nein so lang wird dieser Kurs glaube ich nicht gehen.

Es geht vielmehr um den wundervolles Roman von Jojo Moyes (ISBN 978-3-499-26703-1). Eine Studienfreundin hatte es mir geliehen, denn unser Büchereiexemplar war nicht nur entliehen, sondern auch von mehreren Lesern vorbestellt. Auch die anderen Mädels bestätigten mir, dass es ein wundervolles Buch sei. Ein „Taschentuch-Buch“… Na gut, hauptsache nicht gleich zum Anfang, denn in der Bahn wollte ich nicht schluchzen.

Zu Hause angekommen konnte ich nicht aufhören, las bis spät in die Nacht und den Sonntag auch noch durch. Sie hatten alle nicht zu viel versprochen. Ich glaube noch nie habe ich so viel geweint, wie bei diesem Roman. Natürlich gab es viele amüsante Pasagen und auch sonst ließ es sich sehr gut lesen.

Also ein gelungenes Debüt und ich freu  mich schon auf das neuste Buch von Jojo Moyes „Eine Handvoll Worte“. Auch die Ankündigung für 2014 „Weit weg und ganz nah“ klingt toll. Meinetwegen kann es tagelang regnen und, wenn es solch wundervolle Bücher gibt, nur bräuchten wir dann auch mehr Urlaub ;-).

Nun fehlt mir nur noch ein Bild, hmm, das kommt dann später hinzu. Und wo finde ich denn die Farben für Text??? Tags??? Das heißt wohl, nächste Woche nacharbeiten 🙂